DE   EN   ES   FR   IT   PT


medicalmeds.eu Die Neurologie Die scharfe hypertensive Enzephalopathie

Die scharfe hypertensive Enzephalopathie



Die Beschreibung:


Die scharfe hypertonische Enzephalopathie stellt die Komplikation des schweren langdauernden Bluthochdruckes oder des schnellen bedeutenden Aufstiegs des arteriellen Blutdrucks vor. Zur Zeit trifft sie sich sehr selten, dass es von der hohen Effektivität der modernen Antihypertensiva bei der Behandlung des Bluthochdruckes offenbar bedingt ist. Die Ätiologie und die Pathogenese. Die Krankheit entwickelt sich beim bösartigen Ablauf des Bluthochdruckes, bei der Aufhebung der drucksenkenden Präparate, die Aufnahme der sympathikomimetischen Mittel, die Nierenerkrankung, dem Phäochromozytom, das Syndrom Kuschinga, die Toxikose der Schwangeren, die Schichtung der Aorta, die Periarteriitis Nodosa. Die Erkrankung entsteht auf dem Hintergrund des sehr hohen arteriellen Blutdrucks (der diastolische arterielle Blutdruck höher 120мм rt. Art.) Infolge der Vereitelung autoreguljazii des Gehirnblutkreislaufs. Es wird angenommen, dass die Vereitelung autoreguljazii zur Erweiterung der zerebralen Adern, giperperfusii und der Wassergeschwulst des Gehirns mit sdawlenijem der Kapillaren, der Verzögerung der intrazerebralen Blutung bringt.


Die Symptome der Scharfen hypertensiven Enzephalopathie:


Gewöhnlich entwickelt sich die Krankheit im Laufe von einigen Stunden und wird von der diffusen gemäßigten oder geäusserten Kephalgie, der Übelkeit, dem Erbrechen, dem Verstoß des Bewusstseins auf dem Hintergrund des hohen arteriellen Blutdrucks (gezeigt der diastolische arterielle Blutdruck ist mehr 120 mm Hg, als 140-150 Torr und mehr öfter). Oft werden die Sehverstöße in Form vom Flimmern oder satumaniwanija die Sehen, flimmernd skotomy, manchmal der hellen Visionen bemerkt. Beim Bereich der Patientinnen entwickeln sich generalisiert oder parzialnyje die epileptischen Anfälle, die möglich psychomotorische Anregung. Die Stufe des Verstoßes des Bewusstseins wechselt von der leichten Verwickeltheit bis zum Koma ab. Herdförmig newrologitscheskije die Symptome necharakterny, lässt ihr Erscheinen zu, den intrazerebralen Bluterguß oder den Hirninfarkt wie die Komplikation im Ablauf der scharfen hypertonischen Enzephalopathie zu vermuten. Die Erkrankung kann von der stagnierenden Herzmangelhaftigkeit, der Wassergeschwulst der Lungen, der scharfen Anurie oder der hämolytischen Anämie auch erschwert werden.
Die Diagnose wird von der Aufspürung der Wassergeschwulst des Gehirns bei KT oder MRT die Köpfe, sowie dem Entdecken der Wassergeschwulst der Sehnervenpapillen, des Blutergusses in die Netzhaut oder des geäusserten Krampfes der Arteriolen der Netzhaut bei oftalmoskopii bestätigt.
Beim komatösen Zustand des Kranken muss man andere mögliche Gründe des Verstoßes des Bewusstseins (das hypoglykämische Koma, TSCHMT, den Hirnschlag, SAK, die scharfe alkoholische Intoxikation u.a.), begleitet vom bedeutenden Aufstieg des arteriellen Blutdrucks ausschließen.
Auf die scharfe hypertonische Enzephalopathie ist nötig es alle Fälle der hypertonischen Krise — einer der häufigen Diagnosen nicht zu bringen, mit der sich die Patienten ins Krankenhaus nach den Extraaussagen begeben. Beim Bereich solcher Patienten wird die bedeutende Steigerung des arteriellen Blutdrucks (diastolisch bis zu 120 Torr und mehr) mit der Kephalgie, der Übelkeit, dem Erbrechen und anderen Klagen kombiniert, was zulässt, die scharfe hypertonische Enzephalopathie zu vermuten. Jedoch zeigen sich bei der Mehrheit dieser Patienten zur Überprüfung ischemitscheski oder gemorragitscheski die Hirnschläge, die vom Aufstieg des arteriellen Blutdrucks begleitet werden, oder der geäusserte Bluthochdruck, der mit den Kephalgien der Anstrengung oder von anderen Nervenkrankheiten kombiniert wird (die panischen Attacken, menjeroformnyje die Syndrome, den Gehirntumor u.a.) . Auf die scharfe hypertonische Enzephalopathie können die Zustände, die beim Aufstieg des arteriellen Blutdrucks nur von der Exazerbation des subjektiven Befindens und vom Erscheinen der Kephalgien begleitet werden, der Übelkeit und des Erbrechens (ohne Merkmale der Wassergeschwulst des Gehirns als Ergebnis KT, MRT die Köpfe oder oftalmoskopii) nicht gebracht sein. Sie stellen die Komplikationen im Ablauf des Bluthochdruckes (essentiell oder symptomatisch) dar und werden wie die dringenden Zustände für die Fälle des hohen Aufstiegs des arteriellen Blutdrucks bewertet.


Die Gründe der Scharfen hypertensiven Enzephalopathie:


Die scharfe hypertonische Enzephalopathie stellt die Komplikation des schweren langdauernden Bluthochdruckes oder des schnellen bedeutenden Aufstiegs des arteriellen Blutdrucks vor. Zur Zeit trifft sie sich sehr selten, dass es von der hohen Effektivität der modernen Antihypertensiva bei der Behandlung des Bluthochdruckes offenbar bedingt ist. Die Ätiologie und die Pathogenese. Die Krankheit entwickelt sich beim bösartigen Ablauf des Bluthochdruckes, bei der Aufhebung der drucksenkenden Präparate, die Aufnahme der sympathikomimetischen Mittel, die Nierenerkrankung, dem Phäochromozytom, das Syndrom Kuschinga, die Toxikose der Schwangeren, die Schichtung der Aorta, die Periarteriitis Nodosa. Die Erkrankung entsteht auf dem Hintergrund des sehr hohen arteriellen Blutdrucks (der diastolische arterielle Blutdruck höher als 120 mm
rt. Art.) infolge der Vereitelung autoreguljazii des Gehirnblutkreislaufs. Es wird angenommen, dass die Vereitelung autoreguljazii zur Erweiterung der zerebralen Adern, giperperfusii und der Wassergeschwulst des Gehirns mit sdawlenijem der Kapillaren, der Verzögerung der intrazerebralen Blutung bringt.


Die Behandlung der Scharfen hypertensiven Enzephalopathie:


Die Hauptrichtungen der Therapie — die Normalisierung des arteriellen Blutdrucks und die Abnahme der Wassergeschwulst des Gehirns. Empfehlen, den mittleren hämodynamischen arteriellen Blutdruck innerhalb einer Stunde ungefähr auf 20 % vom Ausgangsstand zu verringern, und in nachfolgend 24 tsch, gewöhnlich für den gegebenen Kranken der Werte (der diastolische arterielle Blutdruck gewöhnlich zu streben sind 90 Torr) niedriger. Die ursprüngliche schnelle Senkung des arteriellen Blutdrucks kann man von der intravenösen Einführung nitroprussida das Natrium (seit der Dosis 0,3—0,5 mkg/kg in 1 Minen) oder labetalola (in der Dosis die 2 Milligramme/Minen) oder diasoksida (in der Dosis die 15-30 Milligramme/Minen) erreichen. Es ist die perorale Anwendung der Beta-Adrenoblocker, der Antagonisten der Ionen des Kalziums, der Hemmstoffe angiotensinprewraschtschajuschtschego des Ferments, diuretikow und anderer drucksenkender Präparate im Folgenden möglich.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung der Scharfen hypertensiven Enzephalopathie:

  • Препарат Винпосан®.

    Winpossanj

    Psychofördernd und nonotropnyje die Mittel.

    AG "Химфарм" Republik Kasachstan

  • Препарат Винпосан®.

    Winpossanj

    Psychofördernd und nonotropnyje die Mittel.

    AG "Химфарм" Republik Kasachstan

  • Препарат Винпоцетин 0,01%.

    Winpozetin 0,01 %

    Das Mittel, das den Gehirnblutkreislauf verbessert.

    Die GmbH "Фармлэнд" die Republik Weißrussland


  • Сайт детского здоровья