DE   EN   ES   FR   IT   PT


Die meningokokkowyj Meningitis



Die Beschreibung:


Die meningokokkowyj Meningitis - eine der generalisierten klinischen Formen meningokokkowoj die Infektionen - meldet sich vom Meningokokkus und wird mit dem scharfen Anfang, dem Erscheinen obschtschemosgowych und meningealnych der Symptome, sowie den Merkmalen der Toxämie und die Bakteriämie charakterisiert.


Die Symptome Meningokokkowogo der Meningitis:


Die Inkubationsperiode meningokokkowoj die Infektionen bildet durchschnittlich 2–7 Tage.

Das Krankenbild eiterig meningokokkowogo der Meningitis bildet sich aus 3 Syndromen: infektiös-toxisch, meningealnogo und gipertensionnogo. Moderator ist das infektiös-toxische Syndrom, da noch bis zur Entwicklung der Meningitis der Patientin von der Intoxikation umkommen kann, und bei den Kindern im Alter bis zu 1 Jahr können alle übrigen Syndrome oder zu sein geäußert unbedeutend überhaupt fehlen. Die meningokokkowyj Meningitis fängt scharf stürmisch schlagartig (öfter an oft kann die Mutter des Kindes die Stunde des Entstehens der Krankheit bezeichnen). Seltener entwickelt sich die Meningitis gleich nach nasofaringitom oder meningokokkemijej. Die Körpertemperatur erreicht 38–40 °s, erscheinen der Schüttelfrost, die Kephalgie wachst schnell an, wird qualvoll, "des aufblähenden" Charakters. Es beunruhigt der Schwindel, den Schmerz in den Bulben, besonders bei ihrer Bewegung. Es geht der Appetit verloren, es entsteht die Übelkeit, es erscheint das nochmalige Erbrechen "hervor", nicht bringend der Erleichterung dem Kranken, es quält der Durst. Es ist die heftige Hyperästhesie zu allen Speziesen der Reizerreger - der Berührung, dem hellen Licht, den lauten Klängen geäußert. Es ist die sehnige Hyperreflexie, das Zittern, die Zuckung, die Zuckung und andere Merkmale der spasmischen Bereitschaft charakteristisch, in einer Reihe von den Fällen entwickeln sich die Konvulsionen toniko-klonitscheskogo des Charakters. Die Fraisen des ersten Lebensjahres sind das erste und frühe Symptom der Meningitis oft, während die übrigen Symptome, einschließlich rigidnost der Muskeln des Genickes, nicht dazukommen sich zu entwickeln. Die Schüttelkrämpfe am Anfang der Erkrankung bei den Kindern des älteren Alters zeugen von der Schwere des Ablaufes und gelten für das schreckliche Symptom. Bei einigen Patientinnen der Konvulsion können nach dem Typ groß toniko-klonitscheskogo des Anfalles verlaufen. Beim Bereich der Kinder wird die frühe Verwirrung des Bewusstseins bemerkt: die Adynamie, die Hemmung, ogluschennost, manchmal - der volle Verlust des Bewusstseins. Für die Mehrheit der Patientinnen des älteren Alters sind der Lauftrieb, die Halluzinationen, den Wahn charakteristisch. Schon von den ersten Stunden der Erkrankung (durch 10–12 Stunden) werden die Merkmale der Infektion der Gehirnhüllen bemerkt: rigidnost der Muskeln des Genickes, die Symptome Brudsinski, Kerniga und andere. Zu Ende der ersten Tage wird die charakteristische Pose "legawoj die Hunde» beobachtet. Oft zeigt sich die allgemeine Muskelhypotonie. Die Sehnenreflexe sind erhöht, kann anisorefleksija sein. Bei der schweren Intoxikation können die Sehnenreflexe fehlen, die Hautreflexe (abdominal, kremasternyje) sinken in der Regel. Dabei werden die pathologischen Reflexe Babinski, den Klonus der Füsse ziemlich oft beobachtet. Auf den 3-4. Krankheitstag bei vielen Kindern erscheinen gerpetitscheskije die Effloreszenzen auf der Person, ist - auf anderen Bereichen der Haut, auf der Schleimhöhle des Mundes seltener.

Bei den schweren Formen der Meningitis möglich die Heranziehung in den Prozess der Schädelnerven. Die Infektion der Okulomotoriusnervi (III, IV, des VI. Paares) wird vom Schielen, ptosom des Oberlides, manchmal von der Anisokorie gezeigt; bei der Infektion des Gesichtsnervs (dem VII. Paar) entsteht die Gesichtsasymmetrie. Die starre Aufmerksamkeit fordert die Aufspürung der Verwirrungen des Gehörs, besonders können bei den kleinen Kindern, das schon von den ersten Tagen der Erkrankung entstehen kann, wobei die Verstöße des akustischen Analysators auf verschiedenen Ständen möglich sind und zur Teil- oder vollen Taubheit bringen. Selten sind II, IX, die X. Paare Schädelnerven erstaunt. Auf die schweren Erscheinungsformen meningokokkowogo der Meningitis bringen das Erscheinen der Merkmale der Wassergeschwulst-Anschwellens des Gehirns, die von den Attacken der psychomotorischen Anregung, die soporosnym vom Zustand mit dem nachfolgenden Übergang in wen ersetzt wird gezeigt werden.

Die wesentliche Rolle in der klinischen Diagnostik meningokokkowogo der Meningitis spielt seine häufige Kombination mit gemorragitscheski-nekrotitscheskoj von der Blüte, die auf der Haut und schleim- bei 70-90 % der Kinder in den ersten Stunden die Generalisierungen der Infektion erscheint. Der Mechanismus ihres Entstehens besteht in der Entwicklung der Thrombovaskulitis der Hautkapillaren
Mit der nachfolgenden Bildung lokal nekrosow. Die Blüte kpojawljajetsja durch 4–6 Stunden vom Anfang der Erkrankung, wobei je früher die Blüte erscheint, desto verläuft die Erkrankung schwerer. Typisch meningokokkowaja hat die Blüte verschiedene Umfänge - von den kleinen Petechien bis zu den grösseren Ekchymosen, swesdtschatoj, der falschen Form, mit nekrosom im Mittelpunkt, manchmal umfangreich (treten 5–15 cm im Durchmesser) der Blutergüsse, dicht durch Befühlen, über der Oberfläche der Haut auf. Nachfolgend werden die Bereiche nekrosa abgestoßen und es bilden sich die Defekte, auf deren Stelle bei der Genesung rubzy bleiben. Für die Ausnahmefälle möglich die Entwicklung des Antoniusfeuers nogtewych der Glieder, der Finger der Hände, der Füsse, der Ohrmuscheln. Die Hämorragitscheski Blüte wird auf den Gesässbacken, den Hüften, die Unterschenkel, die Jahrhunderte und die Skleren gewöhnlich lokalisiert, ist - auf den oberen Extremitäten seltener. Aber die Blüte kann und anderen Charakters - roseolesnaja, papulesnaja, eritematosnaja, gerpetitscheskaja im Verfolg des Trigeminus (die obere und untere Lippe, die Nase) sein.

In die vorigen Jahre war für meningokokkemii charakteristisch die Infektion der Gelenke, was fast in 50 % die Fälle beobachtet wurde, und der vaskulösen Hülle der Augen, was in 11 % bemerkt wurde
Der Fälle. Zur Zeit sind die Gelenke selten erstaunt, dabei leiden die kleinen Gelenke öfter: pjastnyje, lutschesapjastnyje, können und grösser hin und wieder erstaunt sein. Die Kinder halten die Finger rastopyrennymi, auf dotragiwanije reagieren mit dem Weinen, die Gelenke sehen otetschnymi, die Haut über ihnen giperemirowana aus. Jedoch wird der Ausgang der Arthritiden günstig, der speziellen Behandlung nicht gefordert.

Die Infektionen der vaskulösen Hülle des Auges (die Syndrome "des rostigen" Auges) in Form von der Iridochorioiditis (der Traubenhautentzündung) zur Zeit treffen sich äußerst selten (1,8 %) auch.

Die Komplikationen. Die am meisten schrecklichen und sich oft treffenden Komplikationen bei den jungen Männern sind die scharfe Wassergeschwulst und das Anschwellen des Gehirns, den infektiös-toxischen Schock.

Die scharfe Wassergeschwulst und das Anschwellen des Gehirns entstehen öfter Ende erste - den Anfang der zweiten Tage der Krankheit. Auf dem Hintergrund der reißenden Strömung der Meningitis mit den heftigen Merkmalen der Intoxikation, obschtschemosgowymi von den Verwirrungen und der psychomotorischen Anregung des Kranken tritt der Verlust des Bewusstseins. Die Patientinnen reagieren auf die starken Reizerreger nicht. Es erscheinen und wachsen die allgemeinen kloniko-tonischen Konvulsionen an. Es werden das Erlöschen kornealnych der Reflexe, die Verschmälerung der Augensehlöcher und ihre matte Reaktion auf das Licht bemerkt. Die Bradykardie wird von der Tachykardie schnell ersetzt. Der arterielle Blutdruck zunächst labilnoje, mit der Veranlagung zur bedeutenden Senkung, im Terminalstadium - hoch, bis zu 150/90-180/110 Torr wachst die Atemnot bis zum 50-60 der Atmungen in 1 Minen Schnell an, die Atmung wird lärmend, oberflächlich, mit der Teilnahme der Hilfsmuskulatur, dann - aritmitschnym. Die meningealnyje Symptome erlöschen, sinkt erhöht likwornoje der Blutdruck. Es werden die unwillkürlichen Defäkationen und das Urinieren bemerkt. Es entwickelt sich die Wassergeschwulst der Lungen, es entstehen die Hemiparesen. Der Tod tritt bei der Unterbrechung der Atmung infolge der Lähmung des Atemzentrums, die Herztätigkeit kann jesche 5-10 Minuten dauern

Der infektiös-toxische Schock entsteht auf dem Hintergrund der reißenden Strömung meningokokkemii. Bei den Patientinnen mit dem hohen Fieber und dem geäusserten hämorrhagischen Syndrom fällt die Körpertemperatur bis zu den normalen oder subnormalen Zahlen kritisch. In den ersten Stunden befinden sich die Patientinnen im vollen Bewusstsein. Sind die heftige Hyperästhesie, die allgemeine Anregung charakteristisch. Die Haut blass. Der Puls häufig, kaum ulowimyj. Der arterielle Blutdruck fällt ungestüm. Es wachsen die Zyanose, die Atemnot an. Hört motscheotdelenije (die renale Mangelhaftigkeit) auf. Die Anregung wird von der Prostration ersetzt, es entstehen die Konvulsionen. Ohne intensive Behandlung kann der Tod durch 6-60 tsch ab Datum des Erscheinens der ersten Merkmale des Schocks treten. Unter den Bedingungen des ekologo-professionellen Stresses bei den jungen Männern verläuft der infektiös-toxische Schock in der Regel in der Kombination mit der scharfen Wassergeschwulst und dem Anschwellen des Gehirns. Auf dem Hintergrund der heftigen Intoxikation und obschtschemosgowych der Verwirrungen erscheinen gemorragitscheskaja die Blüte und die Verstöße der kardiovaskulären Tätigkeit. Die Haut blass, die Lippenzyanose und nogtewych der Glieder. Die Tachykardie wachst an, der arterielle Blutdruck sinkt ungestüm. Heftig wachsen die Merkmale obschtschemosgowych der Verwirrungen an, die Atmung beschleunigt sich bis zu 40 und mehr in 1 Minen, es tritt der volle Verlust des Bewusstseins, entstehen allgemein klonikotonitscheskije die Konvulsionen, erlöschen kornealnyje die Reflexe, die Augensehlöcher verengern sich und fast reagieren auf das Licht nicht. Es entsteht die Anurie. Der Letalausgang tritt durch 18-22 tsch nach dem Erscheinen der ersten Merkmale der kombinierten Komplikationen.

Die Besonderheiten der Infektion ZNS bei anderen Formen meningokokkowoj die Infektionen
Auf die Besonderheiten der Klinik ist nötig es meningokokkowogo der Meningitis seine Kombination mit meningokokkemijej, die Entwicklung serosnogo der Meningitis, der eitrigen Meningitis mit likwornoj von der Hypotension, des Syndroms Uoterchausa - Frideriksena, sowie die Entwicklung der Komplikationen in Form vom infektiös-toxischen Schock, der Meningoenzephalitis und ependimatita zu bringen.

Die meningokokkowyj Meningitis in der Kombination mit meningokokkemijej
Die Kombination meningokokkowogo der Meningitis mit meningokokkemijej ist die häufigste Form der Krankheit. Es ist davon bedingt, dass zugrunde ihrer Entwicklung die einheitlichen Mechanismen liegen, wesentlich aus denen der generalisierte Vertrieb des Meningokokkus im Organismus mit der Infektion vieler Organe und der Systeme ist. Die Erkrankung verläuft in der Regel in srednetjascheloj oder die schweren Formen und wird mit den typischen Erscheinungsformen in Form von infektiös-toxisch, meningealnogo, gipertensionnogo der Syndrome und der Entwicklung charakteristisch gemorragitscheski-nekrotitscheskoj die Blüten charakterisiert. Zugleich ist die gemischte Form "klarer" für den Arzt, da der klassische Anfang meningokokkowoj die Infektionen in Form von swesdtschatoj gemorragitscheskoj die Blüten mit nekrosom im Mittelpunkt für einige Stunden geschieht, sonst und die Tage entstehen die Symptome der Infektion der Gehirnhüllen früher als, und gleichzeitig bezeichnet und auf die Ätiologie der eitrigen Meningitis, was dem Arzt ermöglicht, die Ergebnisse der bakteriologischen Forschungen nicht erwartend, und ohne zu zögern zu rechtfertigen, die frühe Bestimmung des Penizillins, zefotaksima, lewomizetina, zeftriaksona und anderer Antibiotika zu verwirklichen. Offenbar, gerade die floride Therapie ohne Abwarten und die Zweifeln erklärt die schnellere und volle Sanierung likwora bei den gemischten Formen meningokokkowoj der Infektion im Vergleich zur isolierten Meningitis und den Meningoenzephalitiden.

Die serosnyj Meningitis
Im praktischen Handeln muss der Arzt auf die Tatsache zusammenstoßen, wenn die kliniko-labormässigen Merkmale meningokokkowogo der Meningitis (und zwar das Vorhandensein geäussert infektiös-toxisch und meningealnogo der Syndrome, charakteristisch swesdtschatoj gemorragitscheskoj mit nekrosom in der Mitte von der Blüte, den wesentlichen Veränderungen im peripherischen Blut - nejtrofilnyj die Leukozytose, die Verschiebung des Hämogramms nach links, erhöht von der Blutsenkungsgeschwindigkeit, die Aneosinophilie) mit den Veränderungen likwora, typisch für serosnogo der Meningitis kombiniert werden; d.h. mit der bedeutenden Steigerung des Blutdrucks, pleozitosom des gemischten Charakters oder mit dem Vorherrschen limfozitow, der Erhöhung des Inhalts des Eiweißstoffes, der Senkung der Glukose. Für diese Fälle, ungeachtet der Offensichtlichkeit der bakteriellen pyogenen Infektion als Krankheitsursache, erzwingen die Ergebnisse der Liquoruntersuchung (pleozitos mit dem Vorherrschen limfozitow) des Arztes serosnogo der Meningitis zu diagnostizieren, und, wie eiterig zu behandeln. Es ist nötig das wichtige Detail zu betonen: Die absolute Mehrheit solcher Patientinnen werden in die ersten Tage hospitalisiert und zu ihm wird die adäquate antibakterielle Therapie ernannt, die, wie halten, nicht ermöglicht sich der eitrigen Entzündung (das Jh. I.Pokrowskis mit soawt zu entwickeln., 1987).

Die klinischen Besonderheiten serosnogo meningokokkowogo der Meningitis bestehen verfügbar prodromy in Form von scharf nasofaringita; in schnell, im Laufe von 5–10 Tagen, das Verschwinden der klinischen Erscheinungsformen der Meningitis und in der Sanierung likwora zu 7-10 Krankheitstag. Jedoch ist beim Bereich der Patientinnen, ungeachtet der intensiven antibakteriellen Therapie, die Transformation serosnogo der Meningitis in eiterig mit dem entsprechenden Beschweren des Krankenbildes der Erkrankung und den Veränderungen im Bild des peripherischen Blutes und den Kennziffern likwora, entsprechend dem eiterigen entzündlichen Prozess möglich.

Das Syndrom Uoterchausa - Frideriksena
Die Entwicklung nadpotschetschnikowoj der Mangelhaftigkeit in diesem oder jenem Maß ist für einen beliebigen scharfen infektiösen Prozess charakteristisch. Jedoch die spezifische und tiefe Infektion der Nebennieren, die zum Letalausgang bringt, charakteristisch gerade für meningokokkowoj die Infektionen. Zugleich entwickelt sich das Syndrom Uoterchausa - Frideriksena bei meningokokkowom die Meningitis außerordentlich selten.

Der Anfang dieser klinischen Form typisch für meningokokkowoj die Infektionen: schlagartig, mit dem Hinweis der genauen Zeit des Entstehens der Krankheit. Die Körpertemperatur, die bis zu 38,5–39,5 °s erhöht wird, wird mit den Merkmalen der Intoxikation in Form von der Kephalgie, der Übelkeit, der Schlaffheit, der Hyperästhesie der Haut kombiniert. Die Stufe der Ausgeprägtheit dieser Symptome ruft die besondere Besorgnis weder bei den Eltern, noch bei den Revierärzten, bei den Notärzten, des liefernden Kindes ins Krankenhaus in der Regel nicht herbei. Wesentlichst und wichtig für sie - das Erscheinen zunächst auf unter koknetschnostjach, die Gesässbacken, und dann auf dem Rumpf swesdtschatoj gemorragitscheskoj wurden die Blüten, manchmal in einigen Elementen der Blüte die geplanten Herde nekrosa beobachtet. Die Veränderungen wurden seitens des kardiovaskulären Systems von der ungestümen Senkung des arteriellen Blutdruckes, der heftigen Tachykardie, dem fadenförmigen Puls gezeigt. Die Atmung beschleunigte sich, es war abgebrochen häufig, die Diurese sank oder fehlte. Die Veränderungen ZNS wachsten von somnolentnosti bis zum Koma an und wurden vom weiteren Verstoß seitens verschiedener Organe und der Systeme begleitet. Wurden die totale Zyanose der Hautdecken, den kalten klebrigen Schweiß bemerkt, die weitere Senkung des systolischen und diastolischen Blutdrucks, die die Nullnotiz nicht selten erreichte, ist als die Körpertemperatur bis zu 36,6 °s niedriger und. Seitens der Atmungsorgane wurden die Atemnot bemerkt, perkutornyj war der Klang mit korobotschnym von der Schattierung, es wurde der feuchte verschiedene Rhonch von beiden Seiten angehört. Die Herztöne waren taub, es zeigte sich die hohe Tachykardie. Die Diurese fehlte. Bei ljumbalnoj die Punktionen folgte der Liquor unter dem erhöhten Blutdruck, durchsichtig; nejtrofilnyj pleozitos war gemäßigt oder fehlte; otmetschalosk die Erhöhung des Eiweisspiegels. Die Veränderungen von der Seite her likwora in der großen Stufe hängten von der Frist der Durchführung der Punktion ab. Wenn ab Datum der Erkrankung die Stunden gingen, so entsprach der Bestand likwora obengenannt, wenn es die Tage und, so mehr ist entsprachen die Veränderungen diesem bei der eitrigen Meningitis. Besonders ist nötig es zu betonen, dass für die vorliegende klinische Form meningokokkowoj die Infektionen die hohe Tödlichkeit (80–100 % charakteristisch ist).


Die Gründe Meningokokkowogo der Meningitis:


Ein Erreger der Erkrankung ist bewegungsunfähig gramotrizatelnyj der Meningokokkus, der sich die große Veränderlichkeit unterscheidet. Der Meningokokkus ist in der Umwelt sehr labil: ist gegen das Austrocknen, die Sonnenstrahlen sensorisch, der Kälte, kommt bei der Abweichung der Temperatur von 37 °s schnell um. Ein Faktor der Pathogenität ist die Kapsel, die die Mikrobe vor der Absorption mit den Phagozyten und vor anderen ungünstigen Faktoren schützt. Die toxischen Eigenschaften des Meningokokkus sind vom Endotoxin, das lipopolissacharid darstellt, ähnlich nach den chemischen und biologischen Eigenschaften mit den Endotoxinen enterobakteri, aber übertreffend sie nach der Kraft des Effektes in 5-10 Mal bedingt. Nach den Antigeneigenschaften den Meningokokkus unterteilen auf 11 Typen (Und, In, Mit, D, Z, X, Bei, sowie die nicht zusammenklumpenden Typen 29Е, 135, В0 und N). In der Ukraine und Russland ist der ständige Kreislauf der Meningokokken serogruppy Und vorhanden, die die Größe der Morbidität periodisch herbeirufen, sowie die Stämme In und Mit, die die Erkrankungen in Westeuropa herbeirufen. Für die typischen Fälle sieht der Meningokokkus in den Präparaten wie der bewegungsunfähige Diplokokkus aus, der sich innen- und wnekletotschno paarweise befindet, den Kaffeekörnern ähnlich ist, was als vorläufige Diagnostik verwendet wird. Der Meningokokkus wächst auf den Umgebungen mit der Ergänzung des Blutes, des Serums oder aszititscheskoj die Liquore, der Milch oder des Eigelbes. Die Mikrobe ist Sauerstoffzehrer, in der optimalen Temperatur für die Vermehrung des Meningokokkus ist 36–37 °s bei slaboschtschelotschnoj RN = 7,2–7,4.

Менингококк - возбудитель менингококкового менингита

Der Meningokokkus - der Erreger meningokokkowogo der Meningitis


Die Behandlung Meningokokkowogo der Meningitis:


Früh lässt die begonnene und adäquate Therapie zu, das Leben des Kranken zu retten und bestimmt die günstige soziale-werktätige Prognose. In der scharfen Periode der Krankheit wird die Komplextherapie durchgeführt, die die Bestimmung die ätiotropen und pathogenetischen Mittel aufnimmt.

In der Kausaltherapie ein Präparat der Auswahl ist bensilpenizillin, die ausgehend von 200 Tausend jed/kg der Masse des Körpers des Kranken pro Tag ernennen. Das Präparat leiten mit dem Intervall 4 tsch intramuskulär (ein man kann die intramuskuläre und intravenöse Einführung des Penizillins abwechseln). Eine obligatorische Bedingung der Anwendung bensilpenizillina in diesen Dosen ist die gleichzeitige Bestimmung der Mittel, die seine Durchdringung durch die Bluthirnschranke verbessern. Optimal ist die gleichzeitige Bestimmung das Koffein bensoata des Natriums (in der Einzeldosis die 4-5 Milligramme/kg), lasiksa (0,3-0,6 Milligramme/kg) und der isotonischen Lösungen des Natriums des Chlorids oder der Glukose (15-20 ml/kg). Diese Präparate leiten intravenös mit dem Intervall die 8 Uhr die Dauer der Therapie gewöhnlich 6-7 sut ein. Die Verkleinerung der Dosis des Penizillins, so wie auch die Aufhebung der angegebenen pathogenetischen Mittel, im Verlauf der Behandlung sind unzulässig. Aussage für die Aufhebung ist die Verkleinerung zitosa in likwore niedriger als 100 Käfige in 1 mkl mit dem offenbaren Vorherrschen limfozitow. Die Antibiotika der Reserve sind lewomizetina-sukzinat, kanamizina das Sulfat und rifampizin. Diese Präparate kann man bei individuell neperenossimosti des Penizillins, die Abwesenheit des Heileffektes bei seiner Anwendung oder für die Nachsorge der Patientinnen verwenden. Lewomizetin-sukzinat verwenden nach 1,0-1,5 g intravenös oder intramuskulär durch 8 tsch, rifampizin - ist nach 0,6 g durch 8 tsch (für die Verbesserung der Resorption sapiwat azidinpepsinom oder 0,5 g der Askorbinsäure in 100 ml die Wässer) peroral. Wahrscheinlich, perspektivisch wird sich die Anwendung neu ampulnoj die Formen rifampizina für die Einverleibung erweisen. Unter den Bedingungen des trockenen heißen Klimas ist es, besonders beim Vorhandensein bei den Patientinnen des Defizits der Masse des Körpers eben berg-Ödland, die Therapie hat einige Besonderheiten, was mit dem schwereren Ablauf der Infektion und der öfteren Entwicklung der kombinierten Komplikationen in Form vom infektiös-toxischen Schock auf dem Hintergrund der Dehydratisierung in der Kombination mit der Wassergeschwulst und dem Anschwellen des Gehirns verbunden ist. Dabei, erstens begibt sich die Therapie in erster Linie auf die Versorgung ausreichend perfusii der Texturen, regidrataziju und desintoksikaziju. Zu diesem Ziel ernennen die intravenöse Einführung 500 ml der isotonischen Lösung des Natriums des Chlorids (5 % der Lösung der Glukose, der Lösung Ringera) mit der gleichzeitigen Anwendung prednisolona in der Dosis die 120 Milligramme (ist intravenös) und 5-10 ml 5 % der Lösung der Askorbinsäure. Für die Fälle des heftigen Fallens des arteriellen Blutdrucks leiten 1 ml 1 % der Lösung mesatona in 500 ml der isotonischen Lösung des Natriums des Chlorids zusätzlich intravenös ein. Die Berufserfahrung hat die Unzweckmäßigkeit der Anwendung der kolloidalen Lösungen (gemodes, poligljukin, reopoligljukin u.a.) in Zusammenhang mit der Gefahr der Entwicklung der scharfen Herzmangelhaftigkeit und der Wassergeschwulst der Lungen (besonders bei der Einführung der großen Mengen dieser Lösungen - bis zu 1 l und mehr) vorgeführt.

Für das Kupieren der vorzugsweise hypertonischen Dehydratisierung bevorzugt ist die Anwendung isotonisch kristalloidnych der Lösungen. Dabei werden die Geschwindigkeit und die Dauer perfusii, die Gesamtmenge des eingeleiteten Liquores, der Glukokortikoide, pressornych der Amine je nach dem Stand des arteriellen Blutdrucks und der Diurese reguliert. Es ist die regelmäßige Auskultation der Lungen (die Gefahr der Wassergeschwulst der Lungen notwendig!).

Obligatorisch in der Anfangsphase des Schocks ist die Einführung intravenös 10-20 Tausend JED Heparins für die Prophylaxe des Syndroms der intravasalen Blutgerinnung.
Die zweite wichtige Besonderheit der Therapie der Patientinnen mit den schweren Formen der Krankheit ist die begründete rationale Bestimmung der ätiotropen Mittel. Die Anwendung des Penizillins, besonders bringt in den massiven Dosen - 32-40 Mio. JED pro Tag, zur heftigen Exazerbation des Zustandes der Patientinnen auf Kosten von der Ausbuchtung des Schocks und ist taktisch falsch. Für diese Fälle ist es zweckmässig, die Kausaltherapie mit der Bestimmung lewomizetina-sukzinata nach 1,5 g durch 8 tsch parenteral, bis zur Aufzucht des Kranken aus dem Schock zu beginnen. In den Komplex der Heilveranstaltungen nehmen ständig oksigenoterapiju (einschließlich die Sauerstoffüberdrucktherapie), regionarnuju die zerebrale Hypothermie (die Blasen mit dem Eis zum Kopf und den grossen Hauptleitungsbehältern), die Einführung der Herzglykoside, der Präparate des Kaliums, antigipoksantow (des Natriums oksibutirat, seduksen) unbedingt auf. Nach der Aufzucht des Kranken aus dem Schock bei den erhalten bleibenden Merkmalen der Wassergeschwulst und des Anschwellens des Gehirns setzen die Therapie, die die Verstärkung degidratazionnych und desintoksikazionnych die Veranstaltungen vorsieht (der Komplex diuretikow, die Einführung der Glukokortikoide, antipiretikow, falls notwendig - lititscheskoj die Mischungen) unter der obligatorischen Kontrolle des eingeleiteten und herausgeführten Liquores, elektrolitnogo und des säurehaltigen-Hauptgleichgewichts des Organismus fort. In einer Reihe von den Fällen als den Erfolgreichen kann sich die Anwendung sorbzionnych der Methoden der Detoxikation (hämo- und plasmossorbzija) erweisen.

In der Periode werden früh rekonwaleszenzii sofort nach der Aufhebung der ätiotropen Mittel ernannt:
- Die Präparate, die den Mikrokreislauf in den Behältern des Gehirns verbessern (trental oder emoksipin auf 2 Dragees 3 Male im Tag oder doksium bis zu 0,25 g 3 Male im Tag im Laufe von 3 ned);
- Die Präparate "nootropnogo" die Effekte, die die Prozesse des Gewebemetabolismus des Gehirns normalisieren (pantogam nach 1 Tablette 3 Male oder pirazetam auf 2 Kapseln 3 Male oder aminalon auf 2 Tabletten 3 Male im Tag im Laufe von 6 ned);
- Nach dem Abschluss der Behandlung von den Präparaten, die den Mikrokreislauf verbessern, werden (von der 4. Woche der Wiederaufbaubehandlung) des Mittels adaptogennogo die Effekte ernannt: pantokrin bis 30-40 das Geträufel 2 Male im Tag oder lewseja bis 30-40 das Geträufel 2 Male im Tag oder dem Stachelstrauch bis 30-40 das Geträufel 2 Male im Tag im Laufe von 3 ned.

Während der ganzen Periode der Wiederaufbaubehandlung bekommen die Patientinnen die Multivitamine (undewit, geksawit), des Kalziums das Glyzerophosphat nach 0,5 g 2 Male im Tag und gljutaminowuju das Acidum 1 g 2 Male im Tag. Bei der protrahierten Sanierung likwora (mehr 30 sut vom Anfang der Behandlung) ernennen die Aloe nach 1 ml subkutan täglich im Laufe von 10 Tagen oder pirogenal ist nach dem Tag intramuskulär (die Dosen muss man individuell auswählen - bildet die Anfangsdosis 25-50 MPD, dann stellen die Dosis fest, die die Erhöhung der Körpertemperatur bis zu 37,5-38,0°С herbeiruft, und wird ihre Einführung bis zur Unterbrechung der Erhöhung der Temperatur wiederholt, wonach die Dosis am 25-50 MPD allmählich erhöhen; die Kur besteht aus 10 Injektionen.

Die Prognose ist bei der termingemäßen Behandlung meistens günstig. Die Letalausgänge sind bei der Entwicklung des infektiös-toxischen Schocks und der Wassergeschwulst und des Anschwellens des Gehirns möglich. Solche schweren organischen Infektionen, wie die Hauptwassersucht, der Schwachsinn und oligofrenija, die Amaurose, Seltenheit wurde. Die restlichen Erscheinungen treffen sich öfter und kommen mehr geäußert bei den Personen vor, deren Behandlung zu den späten Fristen der Krankheit begonnen war. Es werden die vorzugsweise funktionalen Verstöße der neuropsychischen Tätigkeit (das asthenische Syndrom, die Hemmung des Tempos der psychischen Entwicklung) bemerkt.



Die Medikamente, die Präparate, der Tablette für die Behandlung Meningokokkowogo der Meningitis:

  • Препарат Менцевакс ACWY.

    Menzewaks ACWY

    Die Vakzine für die Prophylaxe der Erkrankungen, die von den Meningokokken herbeigerufen sind.

    Glaxo Operetaions UK Limited (Glakso Operejschns JUK Mit beschränkter Haftung) Großbritannien

  • Препарат Роксилид.

    Roksilid

    Die mikrobiziden Mittel für die Systemanwendung.

    Geschlossene AG "die Pharmazeutische Firma" Дарница "die Ukraine

  • Препарат Левомицетин .

    Lewomizetin

    Das Antibiotikum.

    Die Publikumsgesellschaft "Biochemiker" Mordwinische Republik


  • Сайт детского здоровья